Wise Guys - Klassenfahrt
Wise Guys - Klassenfahrt

Am Samstag den 30.01.2010 war es wieder so weit: Spezialnacht mit den Wise Guys, dieses mal anlässlich ihres neuen Albums „Klassenfahrt(*). Das bedeutet viel Spaß und gute Musik. Allerdings in diesem Fall auch viel Winterwetter, denn es hatte wieder angefangen zu schneien. Doch die meisten Fans hielt das nicht davon ab, trotzdem zum Konzert zu gehen, bereits ca. 17.45 Uhr waren schon so einige in der bereits geöffneten Grugahalle. Dabei sollte der Einlass offiziell erst um 18 Uhr beginnen, doch aufgrund der Witterungsverhältnisse und weil die Halle fast komplett ausverkauft war, wurden die Türen schon früher geöffnet. Wie praktisch, so entfiel das Warten in der Kälte. Vielen Dank dafür!
Drinnen natürlich erst einmal schauen, wo denn der Sitzplatz ist. Hey, genial: Südtribüne dritte Reihe, direkt am Rand und mit feier Sicht auf die Bühne. Perfekt für Fotos, super! Die Zeit bis zum Beginn nutzten die Zuschauer – so auch ich – noch für einen Abstecher beim Merchandise, Essen, Getränke und die Toiletten. Dann auf in den Saal, hoffentlich gehts pünktlich los. Und tatsächlich: kurz nach 19 Uhr ging das Licht im Saal aus und auf den Leinwänden erschien ein Film, eine Hommage an „Raumschiff Enterprise“: die Wise Guys (Captain Husta, Doc Eddi, Mr. Sari und Lieutenant Dän) auf dem Raumschiff „Klassenfahrt“. Da waren die ersten Lacher schon garantiert, ich zumindest habe mich köstlich amüsiert, vor allem über „Das Olfert“. Auf jeden Fall konnten wir so noch mal eine Geschichte sehen, wie nun der „neue“ Wise Guy Nils zu den Wise Guys gekommen ist (oder im Film eher umgekehrt)…

Wise Guys Spezialnacht
Wise Guys Spezialnacht

Dann ging es mit „Klassenfahrt“, dem Titelsong des neuen Albums, direkt gut los und die Jungs nahmen uns mit auf ihre Reise durch die wundervolle Welt der Musik. Diese ging dann weiter mit meinem Lieblingstitel vom neuen Album (den hatte ich nach dem Konzert in Köln noch den ganzen nächsten Tag als Ohrwurm), nämlich „Ich hab geträumt“. „ich hab geträumt, sie hätte mich geküsst…“ *träller* ja, definitiv ein richtiger Ohrwurm-Song. Und das Mitsingen jetzt schon konnte ich mir auch nicht verkneifen. Dabei sollte der Mitsingteil ja erst später kommen, doch Dän hatte schließlich schon verkündet, dass man bereits im Konzertteil gerne mitsingen dürfe, nach optischer Absprache mit seinem Sitznachbarn und nach eigener Einschätzung der Gesangsleistung. Und wenn am nächsten Tag meine Stimme weg ist, ist das auch wurscht, Mitsingen ist schon Pflicht ;) Jetzt kam ein eher nachdenklicher und ruhigerer Teil des Programms mit „Lass die Sonne scheinen“, „Sorge Dich nicht“ und „Lisa“, welches ein Song ist, den Dän aufgrund einer Mail von einem Mädchen – Lisa – geschrieben hat. Sie hatte Dän gebeten, doch mal einen Song aus der Sicht eines Kindes zu schreiben, dessen Eltern sich getrennt haben. Doch da Dän und auch keiner seiner Freunde je diese Situation durchleben mussten, konnte er so einen Song nicht einfach schreiben und bat nun wiederum Lisa, ihm doch ihre Erlebnisse zu schildern. Was sie dann auch tat, denn daraus ist letztendlich dieser Song entstanden.

Wise Guys Spezialnacht
Wise Guys Spezialnacht

Bei „Mein neues Handy“ übernahm Ferenc die Leadstimme. Sein Bass ist einfach genial. Wobei ich sagen muss, dass ich „Seemann“ von ihm noch viel schöner finde. Mit „Das ist der Hammer“ folgte noch ein Track vom neuen Album, der einen so richtig gelungenen Tag beschreibt, oder auch so eine Situation wie das Wise Guys Konzert auf dem Kirchentag in Bremen, das wirklich der Hammer gewesen sein muss. Wieder einmal musste ich feststellen, dass ich „Hier fliegt gleich alles in die Luft“ live ganz gerne mag, auf CD geht es mir irgendwie auf den Keks. Manche Songs wirken live einfach anders. Nils konnte dann bei „Midsommernacht bei IKEA“ noch mal so richtig über die Bühne flitzen, der Song ist auch einer meiner Lieblingstitel der neuen Scheibe. Bisher war das Konzert ja schon klasse, aber zu „Wo der Pfeffer wächst“ hielt es natürlich niemand mehr auf seinem Sitz. Dieser Klassiker wurde abgefeiert was das Zeug hielt. Ist ja auch ein genialer Song! Die Pause wurde dann mit „Schlechtes Karma“ eingeläutet, auch wieder vom neuen Album, der ebenfalls direkt ins Ohr geht.

Wise Guys Spezialnacht
Wise Guys Spezialnacht

Die zweite Hälfte des Konzertteils begann mit „Hamlet“, bei dem Nils (geniale „Natural Born Kieler“-Jacke) als „Soul Sprotte“ und Sari als „Mc. Deutsch-Mark“ rappten. Klar, der Song ist keinesfalls ernst gemeint, aber auch wenn viele das Lied genial finden, ist es meiner Meinung nach das Schwächste der neuen CD und ich überspringe es immer. Live natürlich schon zum Schmunzeln. Nach „Mit besten Grüßen“ dann wieder ein absoluter Knaller: „Es ist nicht immer leicht, ich zu sein“. Eines der genialsten Lieder des letzten Albums „frei!(*). Dieser Meinung war aber wieder nicht nur ich, hier stand, sang und hüpfte wieder die ganze Halle. Und da dann „Jetzt und hier“ folgte, blieb auch dem Publikum keine Zeit für eine Pause. Warum gibt es eigentlich überhaupt bestuhlte Wise Guys Konzerte? Tanzen und Hüpfen macht hier doch viel mehr Spaß! Vor allem, wenn dann noch Sari und Eddi durchs Publikum laufen. Etwas ruhiger, aber dafür umso anstrengender für die Bauchmuskeln war dann „Im Flugzeug“. Ja, wer Flugangst hat, der wird sich wieder erkennen. Mit „Latein“ -was auch schon viele Leute kannten- und „Wir zwei“ (sehr augenzwinkernd über ein Paar, das schon (zu?) lange zusammen ist) folgten noch zwei Songs des neuen Albums, bevor der Publikumsliebling „Schiller“ wieder alle von den Sitzen trieb. Dann erklingen die ersten Töne von „Es ist Sommer“, hurra, mein Lieblingslied. Na, ohne dem gehts aber auch nicht. Wie schon in Köln hatten auch hier die Wise Guys ausnahmsweise weibliche Unterstützung, nämlich durch die Tanzgruppe „Ladybugs“. ICH finde, dass der Auftritt passt und auch noch mehr Schwung auf die Bühne bringt. Wenn man sich aber so die Reaktionen im Gästebuch und im Forum der Wise Guys so anschaut, dann haben viele lieber die Wise Guys „pur“. Na, egal, die Mädels waren auf jeden Fall gut! Da kommt so richtig Sommerstimung auf, auch wenn es draußen immer noch kräftig schneit. Normalerweise hätte ich „Am Ende des Tages“ zu ruhig für einen Konzertabschluss gefunden, aber dieses Mal, war ja nur Halbzeit, denn nach ca. 45 Minuten Pause sollte es mit dem Mitsingteil weiter gehen.

Wise Guys Spezialnacht
Wise Guys Spezialnacht

Tja, und dann ging es mit dem Mitsingteil weiter. Und wie! Insgesamt 27 Songs gab es inkl. Text zum Mitsingen auf den Leinwänden, dabei hatten die Jungs im Konzertteil schon 21 Songs zum besten gegeben. So ein Konzert hat man selten! Ich gebe ja zu, dass auch ich das eine oder andere Mal nicht ganz textsicher war, doch statt dann auf die Leinwand zu schauen, um den Text mitzulesen, habe ich dann lieber die Show auf der Bühne genossen. Eingeleitet wurde der Mitsingteil mit „Moin“, das „Vorstellungslied“ von Nils, welches bisher so auf Platte nicht zu haben ist. „Der Mann, der alles zweimal machte“, kam dann natürlich auch zweimal, sehr zur Belustigung des Publikums. Wie sagte Dän „Es ist immer wieder schön, dass das Lied beim zweiten Mal gleich viel besser ankommt“ ;) Vom neuen Album kam nur noch ein Song, nämlich „Ich liebe sie dafür“, jetzt war Zeit für Klassiker. Und davon kam dann auch einer nach dem anderen, alleine bei den Balladen konnte das Publikum eine Pause einlegen und sich wieder setzen. Inzwischen hatten sich auch einige Mädels, die vorher weiter hinten saßen, neben die erste Reihe in den Gang gesetzt. An sich ja nicht schlimm, wenn sie nicht immer dann, wenn Sari nur in ihre Nähe kam, gekreischt hätten, was das Zeug hielt. Ich kam mir vor wie auf einem Tokio Hotel Konzert. Hatte ich die Halle verwechselt?? Nein, die Wise Guys waren auf der Bühne. Da hätte ich dann doch noch fast meine Ohrstöpsel gebraucht. Nun ja, aber die Mädels hatten auf jeden Fall ihren Spaß und feierten kräftig mit. So soll es ja auch sein. Spaß hatte ich auch, die meiste Zeit hüpfend und kräftig mitsingend ganz vorne. Blöd nur, dass man beim Hüpfen so schlecht fotografieren kann. Daher musste ich zwischendurch immer wieder Pausen dafür einlegen..

Wise Guys Spezialnacht
Wise Guys Spezialnacht

Zeit dafür gabs bei den Balladen, wie z.B. „Das wärs gewesen“, „Ich liebe sie dafür“ oder „Mad World“. Doch diese wirklich schönen Songs zum Träumen waren die Ausnahme, meist stand das Publikum und feierte mit. Ich sag ja: Stühle sind doch eigentlich überflüssig. Bei „Denglisch“ gab es die typische Pyramide, akrobatisch begabt sind die Jungs anscheinend auch noch ;) „Paris“ finde ich auch nur genial, eines meiner Highlights von „frei!“, genauso wie „Relativ“, was eindeutig zum schmunzeln anregt. zu „Quäl Dich fit“ und „Tekkno“ wurde es für die Jungs anstrengender. Zunächst natürlich gabs passend zum Text die Choreografie, dann wurde es gesangsmäßig zumindest am Ende von „Tekkno“ sehr schnell. Zu schnell für die meisten aus dem Publikum. Da gabs so manch verknotete Zunge. Jeder Song war klasse, wobei „Sonnencremeküsse“ und „Mädchen lach doch mal“ -bei dem wieder die Ladybugs in Aktion traten- zwei meiner absoluten Lieblingslieder sind. Hach, Wise Guys Konzerte sind einfach toll, da muss man einfach gute Laune bekommen, anders gehts einfach nicht. Bei „King of the Road“ und „Seemann“ gabs in der Hauptstimme wieder jede Menge von Ferenc Bass. Genial. Wer öfter Bahn fährt, der erkennt sich ganz eindeutig in „Die Bahn kommt“ wieder. Ja, so geht es meistens dabei zu, wobei es ja eigentlich eine Liebesballade ist. Natürlich sing das Publikum bei einem Klassiker wie „Radio“ unisono mit, ich kann mich einer leichten Gänsehaut nicht erwehren. „Du gehst mir nicht mehr aus dem Kopf“ ist der nächste Einsatz für die Ladybugs, die hier auch super passen, vor allem Sari und seine -bezopfte- Tänzerin bei dem Satz „Entschuldigung, seit wann trägst Du nen Zopf“. Absicht oder Zufall? Auf jeden Fall gut. Dann DER Song vom Album „frei!“: „Sonnenschein“. Ich sag nur „Du bist nicht süß, Du bist einfach nur Zucker“. „Powerfrau“ folgt, ebenso klasse. Tja und dann ist es Zeit für die -vorläufige- Abschlussmoderation. Schließlich braucht die Band auch mal eine Pause. Aber doch eher als Dän sich gedacht hat, denn während er noch weiter plaudert, sehen sich Eddi und Sari an und flitzen von der Bühne. Noch ein Lied wäre wohl zu viel für ihre Blasen gewesen. Dän machte das Beste daraus und moderierte fröhlich weiter, während das Publikum halb vor Lachen am Boden lag. Denn einer der Kameramänner war hinter den beiden her gerannt und filmte sie nun durch einen Spalt in der Klotür, zu sehen war zum Glück nur ihre Rückansicht ;) „Die Leute behaupten immer wieder, unser Niveau würde sinken. Ich glaube, sie haben recht“ konnte Dän da nur mit einem sehr unterdrückten Lachen sagen. Aber der Kameramann hatte ein Einsehen mit den beiden und zog sich wieder zurück, so dass das Konzert dann auch wieder weiter gehen konnte. Aber eindeutig einer der größten Lacher des Abends!

Wise Guys Spezialnacht
Wise Guys Spezialnacht

Mit „Ruf doch mal an“ gabs einen Riesenhit zum (vorläufigen) Schluss, bei dem auch die Tanzmädels wieder dabei waren. Natürlich fordert das Publikum mehr und stimmt den „Ohrwurm“ an. Mehr gab es dann auch noch, aber den geforderten „Ohrwurm“ leider nicht, denn den kann die Band selber einfach nicht mehr hören. Naja, macht ja nix, die Wise Guys haben soo viele tolle Songs, da kann man durchaus auf diesen einen verzichten. Mein Lieblingslied „Nur für Dich“ wird es in nächster Zeit auch nicht mehr geben, denn da hatte Clemens die Hauptstimme, der ja leider die Band verlassen hat. Und keiner, wirklich keiner, kann den Song so gut singen und vor allem Darstellen wie er. Manche Dinge sind eben einmalig. Dafür ging es dann -passend zum Abend- mit dem Song „Was für eine Nacht“ weiter, den alle ausgelassen mitfeierten. Zu „Sing mal wieder“ kam Eddi zum Einsatz und ließ auch das Publikum mitsingen, rechte Seite, linke Seite, Mitte, alle zusammen. So kommt man noch mal richtig außer Puste. Nicht jeder kann so lange die Töne halten wie die Jungs. Den endgültigen Abschluss des Abends machte dann der doch eher ruhige Song „Wir hatten eine gute Zeit“. Und die hatten wir definitiv! Ein absolut grandioses Konzert. Die Musik, die Ansagen (und lustigen Sticheleien untereinander), alles war perfekt. Und auch kleine Missgeschicke wie verlorene Sender oder kleine Textaussetzer gehören einfach dazu. Das war ein richtiger Wise-Guys-Abend, wie es sich gehört.
Doch ganz zu Ende war der Abend ja noch nicht, denn traditionell gab es natürlich auch noch einen Aftergow, bei dem die Band für Autogramme und Fotos zur Verfügung steht. Auch für das eine oder andere Wort, doch bei so vielen Leuten, die gerne Autogramme wollten, bleibt natürlich nicht soo viel Zeit für ausführliche Gespräche. Natürlich habe auch ich mir Autogramme geholt und direkt die Bilder von der Albumpräsentation 2 Tage zuvor signieren lassen, die mir einige erstaunte „ist das aus Köln?? Das ging aber schnell!“ Kommentare der Jungs einbrachten. Ja, die hatte ich schon schnell nachbestellt, mit Autogrammen (auch für Freunde, die nicht dabei sein konnten) sind sie ja noch viel schöner.
Vielen Dank an die Wise Guys für diesen absolut tollen Abend und die grandiose Show. Da bleibt nur noch mal zu sagen: „Das ist der Hammer“, „Wir hatten eine gute Zeit“ und „Was für eine Nacht“!!

Setlist Konzertteil:

Setlist Mitsingteil:

Mehr Bilder vom der Spezialnacht gibt es in unserer Galerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.