Wir von venue music sind ja immer wieder für Überraschungen gut. Neben Metal, Rock, Ska, Reggae, Folk und anderen Musikrichtungen kam eine immer wieder zu kurz: Die Klassik. Das will ich nun mit der Vorstellung des amerikanischen Opernsängers „The Dark Tenor“ nachholen. Dieser geheimnisvolle und düster wirkende Ausnahmekünstler lieferte schon mit seinem ersten Album „Symphony of Light“[affi] eine gelungene Mischung aus Klassik und Pop ab und konnte die Musikfans begeistern. Seine Fangemeinde wächst und wächst und besteht nicht nur aus hartgesottenen Klassik-Liebhabern, sondern auch aus sehr jungen Hörern. Nicht umsonst avancierte der in Berlin beheimatete Sänger zum offiziellen „Kulturbotschafter der Klassik an die Jugend“. Am 30.09.2016 erscheint nun sein nächstes Album „Nightfall Symphony“[affi], welches die aufregende Geschichte seiner Flucht aus der Unterwelt weiter erzählt. Die nächste Episode im Leben des geheimnisvollen Tenors hat begonnen.

Nightfall Symphony“[affi] wurde im Winter 2015/16 in Berlin sowie im finnischen Helsinki geschrieben und im vergangenen Frühjahr gemeinsam mit Producer Bernd Wendlandt (Silbermond, Faun, Silly) in den Valicon Studios wie auch den Studios im Berliner Funkhaus Nalepastraße aufgenommen. Gäste sind zum Beispiel der Chor der Deutschen Oper Berlin sowie weitere Mitglieder aus dessen hochkarätigem Musikerensemble, die den angemessenen musikalischen Rahmen für die großen Themen des Dark Tenor setzen: Liebe, Verlust, Leid, aber auch Hoffnung und die Aussicht auf Erlösung. In seinen Texten finden sich seine Persönliche Erfahrungen wieder und musikalisch werden dieses Mal weltberühmte Klassikmotive aus den Werken von Richard Wagner, Giacomo Puccini, Georg Friedrich Händel, Giuseppe Verdi und anderen mit selbst komponierter Popmusik fusioniert. Faszinierend, wie harmonisch alte Traditionen und moderne Klänge neben- und miteinander existieren können.

Tracklist:

  1. The Brave Never Die
  2. Blindfold (Der Walkürenritt Vorspiel zum III. Akt der Oper Die Walküre, Richard Wagner)
  3. Toxic Rain (Madame Butterfly – Arie: Un Bel Di, Giacomo Puccini)
  4. Wild Horses (Requiem: Lacrimosa, Wolfgang Amadeus Mozart)
  5. Horizon/ Somewhere I Belong (Symphony No.3 – Poco Allegretto, Johannes Brahms)
  6. Afterglow (Ombra mai fu – Oper Xerxes, Georg Friedrich Händel)
  7. Volcanoes (Peer Gynt Suite No. 1, Op. 46 – Morning Mood, Edvard Grieg)
  8. Shatter Me (Requiem: Dies Irea, Giuseppe Verdi)
  9. Va, pensiero (Va, pensiero – Nabucco, Giuseppe Verdi)
  10. Renegades (Badinerie BWV 1067, Johann Sebastian Bach)
  11. Mountain High (Requiem – Dies Irae, Johann Christian Bach)
  12. Confutatis (Requiem – Confutatis, Wolfgang Amadeus Mozart)
  13. Abendlied (Abendlied, Josef Gabriel Rheinberger)
  14. The End

Dass diese Mischung auch live funktioniert, hat der talentierte Opernsänger schon oft bewiesen und seine Headlinertourneen waren restlos ausverkauft. Jetzt habt Ihr ab dem 10.02.2017 wieder die Chance, „The Dark Tenor“ live zu erleben:

thedarktenor-nightfallsymphonyNightfall Symphony Tour

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei eventim[affi].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.