Luxuslärm: Neue Single „Vergessen Zu Vergessen“

Pressefoto: Luxuslärm 2009

Ab dem 23.10.2010 sind Luxuslärm auf Tour und machen in 25 Städten halt, um die Bühnen zu rocken. Mit der Tour will die Band vor allem bei ihren Fans Danke sagen. Danke für 40.000 verkaufte Debütalben („1000km bis zum Meer„) und 60.000 verkaufte Exemplare sowie Platz 13 der offiziellen deutschen Albumcharts mit dem zweiten Studioalbum […]

Zweite Luxuslärm Single erscheint am 13.02.2009

Die zweite Single der Band Luxuslärm heisst “ Unsterblich“ und wird am 13.02.2009 veröffentlicht. Die Single ist eine Auskopplung aus ihrem Erfolgsalbum „1000km bis zum Meer“ (Affiliate-Link) und der Song wurde ja bereits 2008 als bestes Lied mit dem deutschen Rock- und Pop-Preis gekürt. Nach den positiven Reaktionen im Vorprogramm von Thomas Godoj startet die […]

Luxuslärm – 1000 km bis zum Meer

Die Band „Luxuslärm“ kommt aus dem Raum Iserlohn und existiert schon seit gut 4 Jahren. Ihre Mission: 1000 km bis zum Meer, aber nur ein kleiner Sprung bis in die Ohren der Hörer. „Luxuslärm“ gingen aus der Coverband „Blue Cinnamon“ hervor und enterten bereits etliche Bühnen im Raum NRW. Live-Erfahrungen sind also genug vorhanden und bei einem dieser Auftritte lernte die Band den Produzenten und Komponisten Götz von Sydow kennen. Dieser machte sich dafür stark, dass die Band ihren eigenen Sound und Stil entwickelt. 2006 begann nun die gemeinsame Arbeit an eigenen Songs mit deutschen Texten, gekoppelt mit krachendem Rocksound. Hier kommt es der Band auch zugute, dass das Quintett sein Handwerk gelernt hat und das als Absolventen der Musikhochschule Enschede. Der Fleiß zahlte sich aus, denn bereits im Januar 2007 wurden „Luxuslärm“ zur besten Rock/Pop-Newcomer-Band in NRW gewählt. Irgendwie fand man zwischen all den Auftritten die folgten noch die Zeit, um im Studio an neuen Songs zu arbeiten. Ein gutes Jahr später ist es nun soweit: Die CD „1000 km bis zum Meer“ ist fertig und lässt mich nägelkauend am Schreibtisch zurück. Deutschrock mit neuen Rockelementen und weiblichem Gesang gibt es ja eigentlich wie Sand am Meer (auch wenn dieses immerhin 1000 km entfernt ist). Im ersten Atemzug kann man Parallelen zu Bands wie „Christina Stürmer“, „Silbermond“, „Juli“ aber auch „Evanescence“ oder „Die Happy“ ziehen. Aber die machen dann doch nicht das was „Luxuslärm“ machen. Evanescence sind zu sehr Gothic angehaucht, Die Happy zu „brutal“ und Christina Stürmer und Silbermond zu Mainstream. Dass „Luxuslärm“ sich von der Masse abheben beweist die Menge an Preisen, die die Band vor kurzem erst wieder gewann: Sieger im Finale von „Dortmund sucht die Superband“ und Gewinner des Publikumspreises bei der Vorrunde zum „Jugend kulturell“-Förderpreis Popmusik 2008 der Hypovereinsbank in Köln.