Cover: Moon.74 - NewbornManchmal braucht ein Album länger, um zu entstehen. Auch im Falle, von Newborn, das Debüt-Albus von MOON.74 ist es so gewesen. Drei Jahre tüftelte Dominic Hein, der Mann hinter diesem Projekt, an den Songs. Stilistisch kann man Newborn dem Genre Electro-Pop zuordnen, aber auch Rock- und Industrial-Einflüsse lassen sich beim Durchhören erkennen. So entstanden 13 Songs mit einer enormen Bandbreite.

 

Tracklist

  1. Gun
  2. The Day you disappear
  3. It’s hurting me
  4. Strange Convention
  5. We Are
  6. Into My Arms
  7. Dirty Mind
  8. Oblivion
  9. Stalking Horse
  10. Moonlanding
  11. Breath
  12. Newborn
  13. Lost

 

Wer weiß, dass Moon.74 und das Album auf der Website von Depeche Mode gefeaturet wurde, ist leicht versucht, mit einer gewissen Erwartungshaltung an dieses Album zu gehen. Doch Dominic Hein hat seinen eigenen Stil, der sicherlich Einflüsse von Gahan, Gore & Co. trägt, sich dennoch klar unterscheidet.

Der Hörer erkennt ganz klar, dass das Album mit hohem Aufwand produziert wurde. Der Sound ist hochwertig und schmeichelt als dichter Klangteppich den Ohren. Scheinbar arbeitet Hein im Gesangsbereich mit Pitch-Effekten, das stört den guten Eindruck etwas. Dennoch kann man das Album mit einem guten Gefühl hören, einige Songs haben durchaus Ohrwurm-Potenzial. Durch die besondere Gefühlsbetonung gelingt es Hein, den Hörer zu fesseln und so mit auf die Reise durch das Album zu nehmen. Die 13 Titel sind allein durch den Stil-Mix abwechslungsreich und kurzweilig. Die lange Produktionszeit hat der Musik gut getan, sie ist förmlich gereift und wirkt bis ins Letzte durchdacht.

Anspieltipps sind „Dirty Mind“ (hört sich auch etwas „dirty“ an), Stalking Horse (flottes Tempo) und der Titeltrack (nachdenklich und ideal zum Entspannen). Das sollte aber den Hörer nicht davon abhalten, auch die anderen Songs zu entdecken. Da die Songs so vielfältig sind, sollte für Jeden etwas dabei sein.

Fazit: Newborn ist ein ordentliches Elektro-Pop-Album mit guten Ansätzen. Der Sound ist stimmig, Abwechslung geboten. Wenn man die Pitch-Effekte als nicht so störend empfindet und mit diesem Genre etwas anfangen kann, hat man mit diesem Tonträger viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.