Cover: J.B.O. - Rosa Armee Fraktion
Cover: J.B.O. - Rosa Armee Fraktion

Pünktlich zur Bundestagswahlen bringt J.B.O. mit R.A.F. ihr etwas anderes Wahlprogramm raus. Zwei Jahre nach der Sex Sex Sex und knapp ein Jahr nach dem Live-Album Live Sex kommt nun das neue Studio-Ablum am 9.9.2002 raus, bei dem erstmals die beiden Neuzugänge Wolfram und Ralph mitgewirkt haben.

Und wieder gibt es einen gesunden Mix aus Covern und eigenen Stücken, wo man neben Promineten auch sich selbst wieder aufs Korn nimmt.
Wie schon gesagt liefert J.B.O. mit dieser CD ihr Wahlprogramm aus, was man, neben dem Titeltrack „Rosa Armee Fraktion“, der einem Wahlkampfspot ähnelt, an den ab und zu eingebauten „Nachrichten“ hören kann, wo z.B. Bundeskanzler Hannes „G.Laber“ Holzmann sich einen kleinen Seitenhieb z.B. Richtung US-Präsident Bush und dem Container-Star Zlatko nicht verwehren kann.

Genau von ihm haben J.B.O. z.B. gecovert. Aus dem schnultzigen „Ich vermisse dich wie die Hölle“ wurde der melodramischer Heimwehsong „Ich vermisse meine Hölle“.
Ein weiteres Cover ist das Motto, dem J.B.O. ja schon seit langem folgt, „Arschloch und Spass dabei“. Dabei wurde die Melodie von „Fire, Water, Burn“ der US-Punkrock-Band Bloodhound Gang benutzt. Des weiteren gibt es noch ein Cover der Sailors mit „Girls Girls Girls“, ein Heinz Rühmann-Medley mit dem Namen „La Ichobein“ und das Cover „Tschibum“.

Die Musik ist wie man sie kennt. Neben den gewohnt sehr guten harten Gitarrenriffs, gibt es auch ein paar aussergewöhnliche Richtungen. Bei „1001 Nacht“, hört man, wie man sich bei dem Namen auch schon denken kann, orientalische Klänge. Aber auch bei „La Ichobein“,“Tschibum“ und „Ich bin dein Hit“ wagen sie sich in andere Gefilde, bleiben aber dabei der härteren Gangart treu.

J.B.O. hat sich für dieses Album noch ein paar weitere Musiker geholt. Das wäre zum einen Götz Widmann, denn man schon oft als Support auf der Tour von J.B.O. erleben durfte. Götz spielt bei „Faulheit siegt“ den Satan. Bei Lied „Ich vermisse meine Hölle“ singt Jenny im Chor mit. Wem jetzt das jetzt nichts sagt, der sollte mal bei Megapress vorbeischauen. Dort kann man ihre CD mit dem „Kitzmann Bier Lied“ bekommen, welches sie damals im Kölner E-Werk vor J.B.O. performte. Bei den Liedern „Ich will Lärm“, „Ich bin der Hit“ und „Du bringst mich um“ haben noch die Ukrainischen Jazz-Musiker Igor Loboda an der Violine und Zurab Schamugia am Cello mitgewirkt.

Damit ihr wisst welche Lieder euch bei der knapp 48 Minuten lange CD erwarten habe ich hier die Trackliste mit einer kleinen Beschreibung von mir:

1. Wem nutzt das schon 3:41 Hier wird die Frage geklärt, wem die ganzen Reime nutzen. Dieses Lied ist auch auf der Maxi „Ich will Lärm“ zu finden.
2. Arschloch und Spass dabei 4:26 Seit Jahren schon das Motto von J.B.O.. Nun gibt es die Hymne dazu.
3. Ich will Lärm 3:37 Erste Singleauskopplung dieses Albums und eine Ode an den Heavy Metal.
4. Faulheit siegt 3:13 Meiner Meinung nach der Nachfolger von „Ein guter Tag zum sterben“, der ja auf dem Live-Album seine letzte Veröffentlichung hatte.
5. Girls Girls Girls 3:07 Man(n) kann die Frauen nicht verstehen, aber man(n) liebt sie trotzdem.
6. 1001 Nacht 3:28 Orientalisch angehauchter Song um das beste Stück des Mannes.
7. Rosa Armee Fraktion 2:58 In diesem Lied erklären die Minister der Rosa Armee Fraktion, was Deutschlands Bürger erwarten, wenn sie am 22.9. J.B.O. wählen.
8. Ich lebe für Schafskäse 1:43 Wenn ich dass so höre, hab ich so das Gefühl, dass Ralph sich ans Mischpult geschleicht hat, als der Produzent Christoph Beyerlein gerade eine Pinkelpause gemacht hat. Dabei ist dann wohl dieses musikalische „Experiment“ rausgekommen. ;-)
9. Weichspüler 3:07 Aufgabe für alle Leser dieses Reviews: Zählt mal alle TV-Spots, die in diesem Lied vorkommen. *g*
10. Enthusiasmierte Harmonielehre 0:08 Unverzichtbares Hilfsmittel für alle angehenden Musiker.
11. Du bringst mich um 4:27 Ein kleines Liebslied.
12. Ich vermisse meine Hölle 3:21 Hier klagt Satan über die schlimme Musik aus den Charts und dass er desshalb lieber in der Hölle lebt.
13. La Ichobein 3:22 „La Le Lu“, „Ob blond ob braun“, „Ein Freund“. Das sind Kulthits aus den Heinz Rühmann-Filmen, die jeder kennen sollte.
14. Tschibum 2:44 Ein Liebeslied, dass sich stark nach 60’s Rock’n’Roll anhört und sehr ähnlich zu „Liebe is süß“ der Laut! ist.
15. Ich bin der Hit 3:04 Eindeutig zweitdeutiger Text.

Fazit: Dieses Album ist meiner Meinung nach ein echter Knaller. Wolfram und Ralph haben sich gut in Band eingefügt und man hört, dass die Chemie stimmt. Meine Lieblingslieder sind „Arschloch und Spass dabei“, „Rosa Armee Fraktion“ und „La Ichobein“. Dass heißt aber nicht, dass die anderen schlecht sind. Die R.A.F. ist klar mein Lieblings Album der vier Blödelbarden aus Erlangen.

Ich wollt das Album nun haben? Hier sind ein paar Links, wo ihr es bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.