modulokterrifiedModulok veröffentlichten am 28.07.06 ihr Debütalbum Terrified Of Heights. Ich hatte mir das sehr gelungene Album für Euch angehört und durfte Ingo (Gitarrist) und Malte (Schlagzeug) per Mail ein paar Fragen stellen, für deren Beantwortung sich die beiden viel Zeit nahmen.

Wie seid ihr bei der Suche des Bandnamens auf den Namen eines He-Man Dämons gekommen?

Malte (Schlagzeuger): Wir stehen halt alle auf „Masters of the Universe“, und hören uns heut‘ noch gern die Hörspiele an (auch wegen den geilen Synchronstimmen). Jede Figur steht mit ihrem Namen für eine Eigenschaft oder Fähigkeit. Z.B. Ram-Man rammt, Stinkor stinkt, Skeletor ist halt ’n Skelett usw. nur bei Modulok kann man mit dem Namen erstmal gar nichts anfangen…das ist schon mal geil. Außerdem ist er durch seine vielen Einzelteile, aus denen er besteht, sehr vielseitig und unabhängig, ein Einzelgänger – und unbezwingbar!!! Das passt einfach zu uns und unserer Musik ;-) Laut der Fernsehserie ist er zusätzlich noch Wissenschaftler. Wissenschaftler und Monster. Was für ’ne geile Kombination!

Ingo (Gitarrist): Oh ja, besonders Peter Pasetti (Skeletor) ist einer der besten Sprecher aller Zeiten. RIP!

Seid ihr alle befreundet oder habt ihr die Band per Anzeige gegründet? Was verbindet euch?

Ingo: Wir kennen uns schon fast alle seitdem wir 14 sind. Malte, Robin und Ich sind damals zusammen in die 7. Klasse gegangen. Allerdings musste Malte nach dem Schuljahr gleich in die 8. Klasse der Realschule, weil eine bestimmte Frau G…. ihm ne 6 in Latein gegeben hat. Bei mir war es dann in der 9. Klasse soweit… ja ja, wenn man nur Musik im Kopf hat… Wenig später haben wir Martin kennen gelernt. Wir sind alle sehr eng miteinander befreundet. Das ist auch sehr wichtig, damit eine Band gut funktioniert.

Ist die Band Modulok die einzige Band, oder spielt jemand von Euch noch in einer anderen Band?

Ingo: Modulok ist die einzige Band. Ach ne, doch nicht: Robin singt ja noch bei US5.

Mit welcher Band würdet ihr gerne mal zusammen auftreten/arbeiten?

Malte: siehe Frage 7 und 8. (…oder einen saufen gehen mit Cannibal Corpse)

Ingo: Ja, vor allem mit den unten genannten Bands saufen, äh spielen.

Habt ihr musikalische Vorbilder? Von wem habt Ihr Eure ersten musikalischen Impulse erhalten?

Malte: Vorbilder, naja…Vielleicht Bands wie Jimmy Eat World oder Death Cab for Cutie. Die sind seeeehr symphatisch, machen Tolle Alben, spielen Super Live-Shows, und wissen sich zu verändern aber sich trotzdem treu zu bleiben. Meine ersten musikalischen Impulse waren definitiv Dinosaur Jr! Die hab ich 1991 durch ein Skate-Video entdeckt, und war sofort verliebt. Kauft euch Dinosaur Jr. Platten!!!

Ingo: Also Anfang der 90-er fing bei mir alles mit Guns’n’Roses und solchen Bands an. Ich war damals noch jung und dumm und hatte einen sehr schlechten Musikgeschmack;-) Davor wurde ich zu Hause gezwungen, „Musiker“ wie Bernhard Brink und Freddie Quinn zu hören…. danke Mama! Als ich mit 14 Jahren anfing Musik zumachen, waren aber eher Bands wie Nirvana oder auch The Cure die Einflüsse. Aber das ist ja auch schon 12 Jahre her…

Wie seid ihr auf die Idee gekommen Marcus Schneider (Nice Boy Music) und Chris von Rautenkranz (Franz Ferdinand, Tocotronic, Die Sterne) für Euer Debütalbum zu verpflichten?

Malte: Marcus kennt uns ziemlich gut. Die Chemie stimmt irgendwie.

Ingo: Marcus kommt wie wir ursprünglich aus Buxtehude. Und wir sind mit Nice Boy Music, bei denen Marcus spielt, befreundet und teilen uns den Proberaum. Obwohl wir und NBM doch sehr unterschiedlich sind, wusste Markus, wo wir mit dem Album hinwollten… die Zusammenarbeit hat sehr gut geklappt. Chris von Rautenkranz wurde uns von Daniel Heerdmann, dem Chef von Tiefdruck Musik, empfohlen er hat den Kontakt zu Chris hergestellt. Wir sind sehr mit dem Ergebnis zufrieden und Chris ist ein unglaublich netter und sympathischer Typ. Vielleicht wird er unserem nächsten Album ja wieder den letzen Schliff geben, wenn er überhaupt will;-)

Was waren die letzten von Euch privat besuchten Konzerte?

Malte: Das waren Death Cab For Cutie, Appleseed Cast, Moneen, Rainer Maria. Leider hab ich das Twilight Singers Konzert verpasst. das nervt mich ’n bischen. Aber Oma hatte Geburtstag…

Ingo: Ja *schnief*, da wäre ich auch gerne gewesen. Meine zuletzt besuchten Konzerte waren Album Leaf und Motorpsycho. Das ist allerdings schon etwas her… Es wird dringend Zeit für neue Konzerte!

Welche CDs findet man bei Euch im privaten CD-Player?

Malte: Immer wieder Klassiker wie Texas is the Reason, Samiam, Superchunk etc. Die werden nie langweilig. Ausserdem Colossal, Twilight Singers, Headlights, the Forecast…ich könnt ewig so weitermachen ;-)

Ingo: Also im Moment laufen bei mir vor allem: „Twilight Singers – Powder Burns“, „Explosions in the Sky – The Earth is…“, Sometree – Moleskine“, Appleseed Cast – Peregrine“, “Amusement Parks on Fire – out of the Angeles” und der Klassiker “Dinosaur Jr. – Where you been“

Wer von Euch schreibt die Songs? Gibt es da eine bestimmte Aufgabenverteilung oder bringt sich jeder gleich ein?

Ingo: Meistens kommen Robin oder ich mit einer Idee zur Probe und wir schreiben dann gemeinschaftlich die Songs im Proberaum zu Ende. Oder wir proben einfach drauf los und dabei kommt ein neuer Song heraus.

Was inspiriert Euch beim Schreiben der Texte? Aktuelle Themen, private Erlebnisse, Gedanken?

Malte: Zunkunftsängste? Herzschmerz? Verlustängste? Ängste? Keine Ahnung ;-)

Ingo: Unser Sänger (der A…) ist leider im Moment in Schweden… der könnte dir da besser Auskunft drüber geben.

Ich habe in meiner CD Kritik bemerkt, dass mir alle Songs auf Eurer CD gleich gut gefallen. Habt ihr persönlich einen Lieblingssong? Was würdet Ihr als Single auskoppeln?

Malte: Hmm, mir eigentlich auch. Beim „Don’t Get Me Wrong“ hab ich am Schluss immer ’ne Träne im Auge. ECHT! Die Verbindung zwischen Text und Musik ist so schön traurig…irgendwie.

Ingo: Ja, ich mag auch alle Songs, bis auf „Let it out“;-) Meine Lieblinge sind „Starting up again“ und „Don’t get me wrong“. Bei dem improvisieren wir live immer… und dabei kommt dann jedes Mal etwas Unvorherzusehendes, Gutes heraus. Bekommt ihr viel Feedback von den Leuten?

Malte: Ja. meisten bekommen wir ein gutes Feedback. Aber wer sagt einem schon ins Gesicht, dass man einen Scheisse findet? ;-)

Ingo: Stimmt, bis auf ein paar Ausnahmen wie dem Praktikanten von der Intro, der aber nicht mal richtig auf unsere Musik eingegangen ist… Es ist halt Zufall, wer rezensiert und ob er die Musik mag, die man macht. Du scheinst sie ja glücklicher Weise zu mögen :-) Wir bekommen meisten aber sehr gute Resonanz auf unser Album. Uns wird auch sehr oft gesagt, dass man uns den Spaß auf der Bühne anmerkt, dass wir sehr authentisch rüber kommen und halt einfach eine gute Live Band sind :-)

Ihr habt verlauten lassen, das Ihr Euch aktuell noch in der Aufwärmphase befindet. Was erwartet uns wenn diese vorbei ist?

Ingo: Noch bessere Songs auf unzähligen neuen Alben.

Habt ihr für die Zukunft Wünsche oder neue Pläne was die Band angeht?

Ingo: Touren Touren Touren… Wir wollen so bald wie möglich ein neues Album fertig haben und aufnehmen und im nächsten Jahr auf möglichst vielen Festivals spielen. Wir schreiben gerade fleißig neue Songs. Eventuell drehen wir auch noch ein Video zu Sinful Connection.

Möchtet Ihr den Lesern noch etwas mitteilen?

Malte: Kommt doch mal auf ’n Konzert von uns. Dann können wir Freunde werden!

Ingo: Immer schön die Bands unterstützen, die kein oder nur ganz wenig Geld mit ihrer Musik verdienen.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit Eurer CD! :-)

Das Interview führte Andrea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.