Cover: In Search Of A Rose - Kind Of Green
Cover: In Search Of A Rose - Kind Of Green

Das Cover der CD lässt einen auf den ersten Blick nicht erahnen, um welche Art von Musik es hier geht. Sympathisch finde ich allerdings, dass mal wieder eine Band das Cover ziert und nicht irgendwelche wilden Zeichnungen, Monster oder ähnliches. Als Markenzeichen hat die Band einen grün-weiss-orangenen Kreis, der mich an den Kronkorken einer bekannten Limonadefirma erinnert.

Doch nun zum Wichtigsten der CD: „In Search Of A Rose“ sind eine Folk-Rock Band, die traditionelle irische Klänge mit Einflüssen aus Rock, Punk, Hip Hop oder auch Ska mischt. Dass irische Musik mit anderen musikalischen Stilelementen gemischt wird ist ja nun nichts Neues. Jedoch kennt man von Bands wie „Fiddler’s Green“, „Flogging Molly“ oder auch den „Dropkick Murphys“ eher die rockige und punkige Variante.

Gegründet wurde „In Search Of A Rose“ 1992 im ostwestfälischen Lemgo und für ihre ersten Songs standen Bands wie „The Pogues“, „The Levellers“ oder „The Waterboys“ Pate. Auch der Bandname ist eine Hommage an einen Titel der „Waterboys“.

Line-Up:


Tracklist:

  1. Weak
  2. The Emerald Gossip
  3. P Stands For Paddy
  4. London Days
  5. Le Beat Celtique
  6. Sweet Bitter Good-Bye
  7. The Reel Riot Session
  8. Reilly Ramones
  9. Brendan’s Blessing
  10. Free Polka Jamboree
  11. Rebel Town III
  12. Shamrocknroll
  13. I Danced With John Travolta
  14. Johnny And The Booze

Wenn man Irish-Folk mit Rock und Popeinflüssen vorgelegt bekommt denkt man erstmal an die oben genannten Bands, Whiskey, Tanzen und Spaß. Und das Tanzen steht auch bei „In Search Of A Rose“ an erster Stelle. Neben sehr tanzbaren Nummern wie „P Stands For Paddy“, „Shamrocknroll“ oder „Free Polka Jamboree“ sind auch langsamere Stücke („Sweet Bitter Goodbye“, „Weak“), die vor Melancholie nur so strotzen. Auch beim Textwriting hat man sich etwas gedacht und oft wird dem Hörer ein Schunzeln ins Gesicht gezaubert wenn z.B. Songs wie „I Danced With John Travolta“ erklingen. Alles in allem eine sehr nette Mischung, die trotz so manchem melancholischen Einwurf vor allem zum Feiern, Tanzen und Trinken animiert. Vergleicht man „In Search Of A Rose“ mit anderen Irish-Folk Bands, so sind sie poppiger als „Fiddler’s Green“ oder die „Dropkick Murphys“. Die Band ist nicht eine von vielen, sondern sie kann sich durch ihren eigenen Stil aus der Masse herausheben – was bei der musikalischen Stilrichtung nicht gerade einfach ist. Meine Lieblingsstücke sind eindeutig „Shamrocknroll“ (sogar Rock’n’Roll-Elemente sind hier zu finden) und „The Emerald Gossip“ (eher traditionell gehalten). 9/10 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.