Notice: Undefined offset: 3 in /var/www/vhosts/venue.de/venuebeta.de/wp-content/plugins/tiled-gallery-carousel-without-jetpack/tiled-gallery.php on line 554

Notice: Trying to get property 'ratio' of non-object in /var/www/vhosts/venue.de/venuebeta.de/wp-content/plugins/tiled-gallery-carousel-without-jetpack/tiled-gallery.php on line 554

Notice: Undefined offset: 3 in /var/www/vhosts/venue.de/venuebeta.de/wp-content/plugins/tiled-gallery-carousel-without-jetpack/tiled-gallery.php on line 563

Notice: Trying to get property 'ratio' of non-object in /var/www/vhosts/venue.de/venuebeta.de/wp-content/plugins/tiled-gallery-carousel-without-jetpack/tiled-gallery.php on line 563

Tag 2 des Rock Hard Festivals startete für mich mit Carnivore A.D.. Die Bühne wirkte recht leer. Zum einen, weil es nur drei Musiker waren, aber es war auch ungewohnt, dass kein Backdrop den Hintergrund zierte. Es war dafür schlicht zu windig. Dafür hat Baron Misuraca Haare für drei ;) Dass die sich bei dem Wind nicht an seinem Bass verhedderten, war ein Wunder..
Es war für die frühe Tageszeit schon richtig voll, viele Carnivore Fans wollten sich den Auftritt nicht entgehen lassen – in Memory of Pete Steel.. Mit Songs wie „Carnivore“, „Predator“, „Race War“ oder „Sex and Violence“ begeisteren die Thrash-Metaller aus New York ihre Fans. Und wer noch zweifelte, ob Carnivore ohne Pete Steel funktionieren können, wurden hier schnell eines besseren belehrt.

Heir Apparent wurden als „Band mit einem 11 von 10 Punkte – Album“ angekündigt, allerdings konnten sie nicht ganz so viele Fans vor die Bühne locken wie vorher noch Carnivore. Bereits 1983 gegründet, hat die Band schon diverse Besetzungswechsel und eine Bandpause hinter sich. Auf der Bühne hatten alle mächtig Spaß, grade Sänger stand kaum eine Sekunde still und flitze über die Bühne.
Als Goodie für die Fans wurden zwischendurch T-Shirts ins Publikum geworfen. Glückwunsch an alle, die eines fangen konnten!
Die WDR Rockpalast Crew war heute nicht dabei, um das Ganze zu filmen, also dachte sich Andy Brings „na, dann mache ich das eben selber“ und stand beim Auftritt von Heir Apparent statt vor der Kamera mal dahinter…
Inzwischen kam sogar die Sonne raus, aber es war immer noch sauwindig.. Auch Heir Apparent spielten daher ohne Backdrop. Auf der Setlist standen unter anderem „Hands of Destiny“, „Insomnia“, „The Road to Palestine“ und als Abschluss „Tear Down the Walls“.

Hier die beiden Auftritte in Bildern:

Carnivore a.d.:

Heir Apparent:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.