Lizzy Borden boten was Kostüme etc. angeht auf jeden Fall die beste Show des Festivals. Bei nahezu jedem Song sah Sänger Lizzy anders aus. Teilweise waren die Masken echt gruselig, zum Beispiel das dreifache Gesicht. Die Stimmung war super, das machte Laune. Die Fans in den ersten Reihen kamen dann noch sehr „blutig“ auf ihre Kosten, denn bewaffnet mit einem Eimer Kunstblut und was auch immer das sonst noch so darstellte, ging Lizzy direkt zum Publikum und es gab dann wohl nur noch wenige, die nicht zumindest ein bisschen eingesaut waren. Fotograben inklusive – der stank dann bei Watain ganz schön.
Dieser Auftritt war auf jeden Fall der richtige Zeitpunkt für meinen traditionellen Festivalcoctail. Schön gemütlich was trinken und der amüsanten Show zuschauen. Normalerweise warte ich ja immer, bis ich noch den Headliner fotografiert habe, aber das bot sich nun wirklich an zum zuschauen und genießen.

Hatten sich die Fans zu Lizzy Borden noch über den Livestream gefreut, wurden sie bei Watain enttäuscht, denn der Stream fiel aus. Aufgrund technischer Probleme konnten Watain nicht ihre volle Show zeigen und so sollte das auch nicht gestreamt werden. Auf jeden Fall gab es nur wenig Feuer während des Auftritts – bei dem Wind kein Wunder, das wäre viel zu gefährlich gewesen. Eigentlich würde man bei Watain auch eine Show mit Blut etc. erwarten, aber nach dem Lizzy Borden dafür schon gesorgt hatten, wäre das auch irgendwie doppelt gewesen. Bereits 2010 hatte ich Watain im Turock mal gesehen, aber dieses Mal konnten sie mich persönlich nicht ganz mitreißen. Doch genügend andere Fans feierten die Band ab. Vielleicht war mir am Ende doch einfach zu kalt und ich war zu müde, keine Ahnung, jedenfalls sprang der Funke bei mir nicht über und so bin ich einen Bus früher gefahren und habe damit das Ende des Auftritts verpasst.

Hier die Bilder von Lizzy Borden und Watain auf dem Rock Hard Festival 2019:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.