Wenn man schon keine Karten für Rammstein bekommt, dann ist ein absolut würdiger Ersatz eine Show von Stahlzeit – der Rammstein Tribute Show. Daher habe ich mich sehr darauf gefreut, sie auf dem Near Castle endlich mal live sehen zu können. Mit Maerzfeld waren sie bereits in Mülheim zu Gast, doch die Tribute Show konnte ich noch nicht selbst erleben.

Der Auftritt stand wettertechnisch unter keinem guten Stern, denn schon zu Gothminister hatte es angefangen zu regnen – und das hörte auch erst gegen Ende vom Set von Stahlzeit wieder auf. (Dabei waren die Metallspürhunde doch gar nicht da gewesen und hatten „Böse Wetter“ gesungen.. In Erinnerung an eines der vergangenen Castle Rocks.. wer erinnert sich noch?) So war es eine doppelte Herausforderung, vernünftige Bilder zu bekommen, denn die Fotografen durften nicht in den Fotograben. Das wurde aber erst kurz vor Beginn bekannt gegeben, so war für mich in der ersten Reihe nur noch am Rand Platz. Aber lieber erste Reihe am Rand als woanders mittig. Zumindest als „normaler“ Konzertbesucher. Eingerahmt wurde ich von zwei 10-jährigen Mädels, beides Rammstein-Fans. Dass die Bühnenshow aber nicht für jedes Kind gleichermaßen geeignet ist, sollte sich im Verlauf des Konzerts noch zeigen.

Headbangen bei Regen mit Ragencape ist gewöhnungsbedüftig. Aber egal, irgendwann war ich halt nass. Was solls. War ja eh die letzte Band des Festivals… Was soll ich zu Stahlzeit sagen? Es war geil. Absolut geil. Warum sind sie so selten in der Gegend? Heli sieht Till nun auch echt ähnlich, je nach Foto könnte man sie durchaus verwechseln, wenn man die Band nicht soo genau kennt. Auch Soundtechnisch stehen sie Rammstein echt nicht nach. Klar: die Bühne ist halt kleiner. Die Show nicht so mega-aufwändig. Aber dennoch gibts Pyro, Show, geile Mucke und jede Menge Spaß! Hat das gerockt! Geilomat. Endlich mal wieder zu Rammstein abrocken. Die Songauswahl war auch gut, ist halt schwer bei so vielen Songs die richtigen zu wählen. Sehr gefreut habe ich mich über „Radio“, was im Moment mein Lieblingssong von Rammstein ist. Von „Mein Teil“ habe ich (leider, die Show war cool) nicht alles mitbekommen, denn eines von den beiden Mädels ließ das kalt, die andere aber lief heulend zu ihrer Mum.. Sie hat das Ganze super erschreckt und Angst gemacht. Klar: Heli kommt im Schlächteroutfit und voll Kunstblut auf die Bühne. Und war für einen selber nur Show ist, kann auf Kinder eine absolut unterschiedliche Wirkung haben. Habe die Kleene dann aber auch noch beruhigt und ihr gesagt, dass das nur quasi wie Karneval ist. Naja auf Rammstein-Art halt. Und dass da gar nichts schlimmes auf der Bühne passiert und wenn sie Angst hat, dann kann sie mich dann auch gerne zum Festhalten und Kuscheln benutzen ;) Da als nächstes dann aber „Amerika“ kam, worauf sie total abfährt, war dann auch wieder gut und wir haben zusammen mitgefeiert. ;)

Es gab auf jeden Fall ein cooles Rammstein-Set mit viel Show und ich persönlich bin einfach nur begeistert. Mist Wetter und ich hätte gerne weiter in der Mitte gestanden, aber man kann halt nicht alles haben ;) Auf jeden Fall ein Mega-Headliner und ein toller Festivalabschluss! Danke – wie immer – Michael Bohnes für 2 supertolle Festivaltage!

Hier die Setlist und der Auftritt in Bildern:

  1. Ramm4
  2. Asche zu Asche
  3. Sonne
  4. Keine Lust
  5. Mein Teil
  6. Amerika
  7. Radio
  8. Ohne Dich
  9. Mein Herz Brennt
  10. Zerstören
  11. Du Riechst So Gut
  12. Feuer Frei
  13. Du Hast
  14. Pussy
  15. Deutschland
  16. Ich will
  17. Engel

Stahlzeit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.