Nun gibt es leider die Gewissheit, dass das Jubiläumsfestival des Castle Rock nicht wie geplant in diesem Jahr stattfinden kann.
Um noch mal in Erinnerungungen zu schwelgen, hier ein Rückblick auf das Near Castle, das wegen der Bauarbeiten auf Schloß Broich 2019 auf der MüGa Wiese stattfand:

Weiter ging es am Freitag des Near Castle 2019 – dem Tag der lokalen Bands – mit den Lokalmatadoren. Das war die Band des Festivals, die das Publikum am meisten spaltete. Denn an sich war es eine Band, die sonst eher nicht auf einem Castle Rock gespielt hätte. Viele des eher schwarzen Publikums waren nicht so überzeugt von der Bandwahl, viele andere hatten ziemlich viel Spaß und feierten die Songs ab. Klar, diese Art Punk ist vielleicht sonst nicht auf einem Castle Rock vertreten, aber wer einfach mal abfeiern und diverse Bierchen trinken wollte, der konnte bei bestem Wetter das Ganze einfach genießen. Und alle anderen: einfach Augen zu und durch ;)

Der Headliner des ersten Festivaltages waren Betontod. Zwar keine Mülheimer Band, aber wir lassen Rheinberg dann grade noch mal so für den „Local Heroes Day“ gelten ;) Wieder Punk, doch nun mit ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit – und mit weniger Verrücktheit und Alkohol ;) Sie hatten sich jede Menge Fans mitgebracht und es gab ein amtliches Moshpit. Ja, mal wieder waren welche dabei, die ein bisschen über die Stränge schlugen – aber zum Glück nur ein kleines bisschen und das Ganze beruhigte sich auch wieder. Dennoch war so viel Moshpit für ein Castle Rock doch eher ungewöhnlich. Aber dieses Jahr war ja eh alles anders, da können auch mal andere Bands spielen. Und für alle, die so gar nichts mit Punk am Hut hatten, gab es ja noch den Samstag, der dann wieder ganz im Zeichen eines „normalen“ Castle Rock stehen sollte.

Hier das Ganze live und in Farbe:

Die Lokalmatadore

Betontod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.