Die Explizite Lyrik Jubiläumstour neigt sich ihrem Ende zu und wer bislang keines der Jubiläums-Konzerte gesehen hat, der sollte unbedingt eine der letzten Chancen wahrnehmen – so schnell werden J.B.O. ihr Debütalbum nicht mehr an einem Stück live auf die Bühne bringen, wenn überhaupt. Natürlich gibt es vorher und nachher noch ein paar andere Songs zu hören. Für die letzten Konzerte dieser Tour wurden King Kongs Deoroller als Support eingepackt. Die Band verspricht „Deutschen Partyrock vom Feinsten“ und das liefern sie auch. Ist aber trotzdem – wie sollte es auch anders sein – nicht den Geschmack von jedem. Das Feedback war gemischt, aber überwiegend doch positiv. Ganz persönlich: Die Band ist spassig, unterhält und kennt ihre Aufgabe als Support. Würde ich jetzt nicht in Dauerschleife hören, aber für Partys wirklich passend :)

Factory-Magdeburg-Umgebung

Zu J.B.O. muss ich wohl nicht mehr viel sagen, ein paar Worte zum Wochenende habe ich ja bereits verloren, speziell zum Konzert in Magdeburg fällt mir vor allem ein, dass die Factory und die direkte Umgebung ein Paradies für „Lost Places“-Fotografen sein dürfte (viel Zeit blieb mir dafür leider nicht). Und einen Rekord gab es zu vermelden: Schnellster Abschuss bei diesem Tourblock. Gerade mal um 5 Minuten spielten King Kongs Deoroller, als der erste nicht mehr stehen konnte – obwohl er sich verzweifelt am Tresen festzuhalten versuchte. Würde ich mal als schlechtes Timing bezeichnen, mit etwas Übung schaffte er es vielleicht beim nächsten Konzert erst gegen Ende des Konzerts so besoffen zu sein, damit sich das Ticket auch lohnt :D

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.